2018 DM Bowhunter

Deutsche Meisterschaft Bowhunter in Murrhardt vom 6. bis 7. Oktober 2018

Vom 6. bis 7. Oktober fand in Murrhardt, idyllisch schön im schwäbischen Wald gelegen, die DM Bowhunter statt. Über 2 Tage nahmen knapp 400 Bogenschützen in unterschiedlichen Bogenklassen daran teil. Einziger Kleinostheimer Teilnehmer war Markus Zellmann mit dem Recurvebogen. An Konkurrenz mangelte es in seiner Bogenklasse nicht: Der aktuelle Europameister Philipp Räder und der Dritte der letztjährigen Weltmeisterschaft Engelbert Tschernitsch waren am Start.

Bereits Samstagfrüh um 7:30 Uhr begann das Einschießen bei schönstem Wetter aber nur 4° Celsius. Eine Stunde später ging es dann los in den Parcours. Auf 2-Mal 14 Stationen warteten 3D-Tiere in unbekannten Entfernungen (bis maximal 54 m) und in unterschiedlichen Größen. Die Trefferzonen waren unterteilt in die „Kill-Zone“ und dem „Körper“. Dementsprechend wurden die Treffer dann nach dem Schießen gewertet. Samstags wurde eine „Drei-Pfeil-Runde“ und eine „Doppelhunter-Runde“ geschossen.

Der erste Tag wurde schon fast zu einem Wandertag. Der Parcours war sehr weitläufig und die Schützen hatten abends ca. 18 km Wegstrecke hinter sich. Das Gelände war anspruchsvoll aber gut zu bewältigen. Es lief ganz gut für unseren Schützen und Markus lag am Samstagabend mit 4 Punkten Vorsprung knapp in Führung vor Philipp Räder und deutlich vor Engelbert Tschernitsch. Für den nächsten Tag wurden die Gruppen neu gemischt, so dass die führenden in jeder Klasse in einer Gruppe unterwegs waren. Der Schieß-Modus war: „Drei-Pfeil-Runde“ und eine „Hunter-Runde“. Es sollte ein Zweikampf um Gold mit einem hollywoodreifen Showdown werden…

Doch der Reihe nach: Der Sonntag startete bei Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt. Doch Sonne pur über den restlichen Tag entschädigte die Schützen für das morgendliche Frieren. Es begann gut, doch 3 knappe Fehlschüsse in der „Drei-Pfeil-Runde“ und viele Körpertreffer zu Beginn der „Hunter-Runde“ verhinderten einen entspannten Tag für Markus. Philipp überholte ihn und zog deutlich davon. Mit eisernem Willen, einem Quäntchen Glück und einer unglaublichen Aufholjagd auf den letzten 7 Stationen kam Markus wieder heran und der in weite Ferne geglaubte Sieg, entschied sich am letzten Tier bei einem Herzschlag-Finale: Es wartete ein Hase in geschätzten 25 – 26 m Entfernung, Markus lag in der Gesamtwertung 4 Punkte zurück, durfte vorlegen. Sein Pfeil landete ganz knapp im 20 punktezählenden Kill. Philipp schoss gleich im Anschluss. Er verfehlte das Kill nur um wenige Millimeter und traf in den 10 Punkte zählenden Körper. Sieg und Goldmedaille zum Abschluss der Freiluftsaison. Der Winter kann kommen…

20181006 081610

20181006 160208

20181007 183150

20181007 183151

20181007 183157