2019 DM DBSV Altersklassen

Deutsche Meisterschaft Altersklasse des DBSV

Am letzten Wochenende 17. und 18. August 2019 fand in Hamburg die Deutsche Meisterschaft der Altersklassen organisiert durch den Deutschen Bogensport Verband (DBSV) statt. Rudi Schnell hat als einziger Vertreter des SV „Tell“ Kleinostheim teilgenommen.

Leider kam Rudi von Anfang an nicht so richtig in Gang und belegte nach eigener Einschätzung „nur“ einen respektablen 10ten Rang von 20 Teilnehmern in seiner Klasse. Herzlichen Glückwunsch an ihn als zehntbesten Recurveschützen Ü65 in Deutschland.

Ergebnisse

2019_DM_3D_DBSV

Gold für Markus Zellmann bei DM im 3D-Bogenschießen

Nach der Goldmedaille vor 2 Wochen bei der DM im Feldbogenschießen in Mittenwald war das der zweite große Erfolg in kürzester Zeit für Markus Zellmann.

Letztes Wochenende fand in Hohegeiß, im Harz, die Deutsche Meisterschaft des Deutschen Bogensport Verbandes (DBSV) im 3D-Bogenschießen statt. Die Meisterschaft wurde über 2 Wettkampftage ausgetragen. Auf zwei unterschiedlichen Parcours mussten jeweils 28 3D-Tierschaumatrappen getroffen werden. Die Ziele hatten auch unterschiedliche Wertungszonen, je nach Treffer. Diese standen auf unbekannten und unterschiedlichen Entfernungen (zwischen 10 und 50 Meter). Das Gelände war sehr herausfordernd. Bei einigen Hoch und Steilschüssen wurde von den Schützen schon einiges abverlangt. Auch Schüsse über eine Schlucht bzw. einen Teich waren dabei.

An der Meisterschaft nahmen insgesamt über 400 Bogenschützen teil. Markus Zellmann trat in der Klasse Recurve Ü45 an.

Am Samstag wurde eine „3-Pfeil-Runde“ geschossen, dabei hatte man 3 Versuche das Ziel zu treffen. Traf man es bereits mit dem ersten Pfeil, bekam man dafür die meisten Punkte (15 für den Center und 12 für den restlichen Körper). Brauchte man einen zweiten, oder gar einen dritten Pfeil, so war die Punkteausbeute geringer. Das Maximum pro Tag bei 28 Zielen waren somit 420 Punkte.

Markus kam nicht ganz so gut mit den Entfernungen schätzen zurecht. 3-Mal musste der zweite Pfeil ran. Die Konkurrenz machte es da schon etwas besser. Am Samstagabend, zur Halbzeit, lag er mit 381 Punkten nur auf dem 4. Platz mit ordentlichen 18 Punkten Rückstand zur Spitze.

Am Sonntag ging es mit der „Hunter-Runde“ weiter. Dabei hatte jeder Schütze nur einen Versuch das Ziel zu treffen. Dabei gab es 15 Punkte für den Innencenter, 12 Punkte für den Außencenter und 7 Punkte für den restlichen Körper.

Mit neuer Motivation, Konzentration und Ehrgeiz ging es in den neuen Tag. Der zweite Parcours war noch anspruchsvoller als der am Tage zuvor. Zum Teil heftige Hoch- und Tiefschüssen mussten dabei bewältigt werden. Das Schätzen der Entfernungen klappte dabei deutlich besser als samstags. Lediglich ein Fehlschuss musste Markus hinnehmen. Viele Innencenter-Treffer brachten ihn auf die Erfolgsspur zurück. Punkt um Punkt kämpfte er sich an den Spitzenreiter heran und lieferte sich ein hart umkämpftes Match das bis zum letzten Ziel offen war. Dabei hatte Markus Zellmann das glücklichere Händchen und traf den Center, sein Gegner lediglich nur den Körper. 322 Punkte sprangen am zweiten Tag heraus. Somit war der Sieg und die Goldmedaille mit einem hauchdünnen Vorsprung von 2 Punkten unter Dach und Fach.

Ergebnisse

20190811 163500 DM 3D DBSV

20190812 195100 DM 3D DBSV

20190810 084037 DM 3D DBSV

20190810 084112 DM 3D DBSV

20190810 084132 DM 3D DBSV

20190810 084132 DM 3D DBSV

20190811 083744 DM 3D DBSV

20190811 083806 DM 3D DBSV

20190811 083825 DM 3D DBSV

20190811 145400 DM 3D DBSV

20190811 145401 DM 3D DBSV

Die folgenden Bilder sind geistiges Eigentum des DBSV und des Fotografen Herr Neugebauer-Wallura:

20190811 154000 DM 3D DBSV

2019 DM WA Feld

Goldmedaille für Zellmann bei DM Feldbogen

Bei der Deutschen Meisterschaft Feldbogen des Deutschen Schützenbundes in Mittenwald, unweit der österreichischen Grenze, holte Markus Zellmann aus Karlstein sensationell die Goldmedaille. Für den SV Tell Kleinostheim startend, nach 22 Jahren Bogenschießen davon die letzten 15 Jahre Recurve und 9 Jahre Feldbogen, hat Zellmann letztes Wochenende seine erste DSB Einzelmedaille gewonnen und dann gleich Gold! In einem herrlichen und anspruchsvollen Parcours mit teilweise hammermäßigen Steil- und Tiefschüssen konnte er seine Leistung auf den Punkt abrufen und ohne größere Fehler die Klasse Herren Recurve gewinnen.

Letztes Wochenende fand in Mittenwald, unweit der österreichischen Grenze, die Deutsche Meisterschaft Feldbogen statt. In einem atemberaubenden Panorama der Alpen wurde ein sehr anspruchsvoller Parcours eingebettet. Bereits Samstagfrüh um 7:30 Uhr begann das Einschießen bei noch frischen Temperaturen auf ca. 1.100 Metern Höhe. Doch schon während der Begrüßung wärmte die Sonne die Umgebung angenehm auf, so dass das Langarm-Shirt im Rucksack verschwand. Die Sonne sollte der Wegbegleiter aller Schützen sein, bis kurz vor Schluss…

Um 9:20 Uhr begann schließlich der Wettkampf. Auf 24 Scheiben mit bekannten und unbekannten Entfernungen galt es die Auflagen in unterschiedlichen Größen zu treffen. Zellmann wurde aufgrund eines guten Qualifikationsergebnisses in der Spitzengruppe einsortiert, in der auch die Hauptkonkurrenz mitschoss. Es begann ein Kopf an Kopf Rennen. Mal ein Ring vorne, dann wieder 2 Ringe zurück… Zur Halbzeit lag der Kleinostheimer 2 Ringe in Führung, die er 3 Scheiben später wieder abgeben musste. So ging es den ganzen Tag, bis kurz vor Schluss sich laut donnernd ein Gewitter näherte und die Wolken den Regen freiließen. Am Ende hatte er einen satten 4-Ring-Vorsprung und sicherte sich mit 332 Ringen die Goldmedaille.

Zitat von Markus Zellmann: „An diesem Tag hat einfach alles gepasst und das Komplettpaket aus Entfernungen schätzen und Schießen hat gestimmt. Das Schießen hat sehr viel Spaß und Freunde gemacht. Am Ende war es ein sehr bewegender Moment, und ich bekomme jetzt noch Gänsehaut wenn ich daran denke, ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen mit der Goldmedaille um den Hals, in ein phantastisches Bergpanorama zu schauen und die deutsche Nationalhymne zu hören.“

Ergebnisse

20190727 DM Feld 1

Markus Zellmann

20190727 DM Feld 2

Siegerehrung, Markus Zellmann auf Platz 1

20190727 DM Feld 3

Siegerehrung. Bewegender Moment beim Spielen der Nationalhymne.

2019 LM WA 720

Zweimal Bronze beim WA 720 Hitzewettkampf

vom 28. bis 30. Juni fand die Bayerische Meisterschaft der Bogenschützen auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück statt. Die neu gestaltete und mit klimatisierten Sanitärräumen ausgestattete Anlage ist durchaus gelungen. Der Platz ist allerdings aufgrund der Windverhältnisse noch nie geeignet gewesen, Spitzenergebnisse zu erzielen. Auch an den diesjährigen Wettkampftagen wehte ab mittags ein böiger, ständig drehender, starker Wind. Dazu kamen an diesem Wochenende die heißesten je im Juni gemessenen Temperaturen.

Keine wirklich guten Bedingungen! Doch die sind für alle Schützen gleich.

Am Freitag starteten in der Seniorenklasse Recurve Rudi Schnell und Robert Eibeck. Schon die ganze Freiluftsaison über sind die beiden leistungsstark und wechseln sich bei den Platzierungen gegenseitig ab. Mit dem dritten Platz für Rudi und dem vierten Platz für Robert zeigten die beiden wieder ihr Können.

Am Samstag begann der Wettkampf für Clara Fecher (Jugend/w) und Marius Boos (Junioren) um 9.15 Uhr mit den Probepfeilen. Ein langer, sehr anstrengender Tag lag vor den beiden. Nach der Qualifikationsrunde mit 72 Pfeilen lag Clara auf dem vierten und Marius auf dem dritten Platz, womit beide für das Finalschießen der besten Acht in ihrer jeweiligen Klasse qualifiziert waren.

Finale bedeutet ein Ausscheidungswettkampf im direkten Vergleich. Clara verlor ihr erstes Match gegen die spätere Drittplatzierte und war somit aus dem Wettkampf. Marius machte es spannender. Mit einem 6:2 gewann er sein erstes Match und war im Halbfinale. Hier lag er bis zu den letzten 3 Pfeilen mit seinem Gegner gleichauf mit 4:4. Starke 29 Ringe (von 30 möglichen) seines Konkurrenten konnte Marius jedoch nicht überbieten und verlor das Match mit 6:4.

Damit qualifizierte er sich für das „kleine Finale“ um Platz 3. Auch hier stand es 4:4, aber dieses Mal zeigte Marius seine Stärke, holte die entscheidenden Punkte für sich und damit die Bronzemedaille.

Ann-Kathrin Hicke, unsere jüngste Teilnehmerin, startete am Sonntag in der Schülerklasse B/w zum ersten Mal bei einer Landesmeisterschaft. Während des Wettkampfes lag sie immer zwischen Platz vier und acht. Doch die letzten sechs Pfeile wurden „vom Winde verweht“ womit sie den beachtlichen achten Platz unter starker Konkurrenz belegte. Ein Finalschießen findet in Ihrer Klasse nicht statt.

Unsere fünf Teilnehmer des Tell Kleinostheim beglückwünschen wir zu ihren beachtlichen sportlichen Leistungen. Rudi sollte sich mit seiner geschossenen Ringzahl auch für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert haben, Robert kann noch ein bisschen hoffen. Für die anderen Kleinostheimer Schützen bildet die Landesmeisterschaft voraussichtlich das Ende der Meisterschaften in der diesjährigen Freiluftsaison. Die Limitzahlen für die Qualifikation zur DM werden nach Auswertung aller Landesmeisterschaften berechnet und in den nächsten Wochen bekannt gegeben.

Ergebnisse

 

190629 LM WA 720 Rudi Robert

Siegerehrung Senioren Recurve mit Rudi Schnell (dritter von links) und Robert Eibeck (zweiter von rechts)

190630 LM WA 720 Marius

Siegerehrung Junioren Recurve mit Marius Boos (blaues Trikot)